Die Grundlagen von BARIKOS

Die ersten Sekunden nach einem Unfall, bei dem die Augen gefährlichen Substanzen ausgesetzt waren, sind entscheidend, um die Verletzung möglichst gering zu halten.

BARIKOS Augenspülflaschen sind zum Spülen der Augen mit möglichst viel Wasser bestimmt.
Ziel ist die rasche Entfernung eingedrungener Fremdstoffe (Säuren und Basen) vor dem Einsetzen einer therapeutischen Behandlung durch den Arzt. Dies erfordert meist auch die fortgesetzte Spülung auf dem Weg zur medizinischen Versorgung.

Bei jeder Art von Irritationen der Augen durch gefährliche Substanzen gilt die Spülung mit Wasser als eine unumstrittene Erste-Hilfe-Maßnahme. Durch Wasser werden Effekte wie Auswaschen und/oder Verdünnen einer Ätzsubstanz erreicht, unabhängig davon, ob es sich dabei um Säuren oder Basen handelt.

Wasser ist insbesondere dann die beste Wahl zur Erstversorgung, wenn im Vorfeld nicht abgeschätzt werden kann, mit welcher chemischen Substanz das Auge potentiell in Kontakt kommen kann. Die gute Neutralisationskapazität von Phosphat gilt nur für Säuren sowie selbes bei Borat nur für Basen gilt.

Wasser kann bedenkenlos zur ersten Hilfe bei Kontakt mit Säuren oder Basen eingesetzt werden.

Die Augenspülflasche ist so konzipiert, dass sie nach der ersten vollständigen Spülung beliebig oft mit Trinkwasser wieder aufgefüllt werden kann und so ein kontinuierliches, fortgesetztes Spülen bis zum Einsetzen der medizinischen Versorgung ermöglicht wird.